Sie sind hier: Startseite Aktuelles Workshop-Performances im BASA-Museum (5. Juli)
Datum: 23.06.2019

Workshop-Performances im BASA-Museum (5. Juli) Meine Schritte kommen von weit her – Kollektive Dramaturgien der Dekolonialität – Anmeldung erforderlich

— abgelaufen

Am 5. Juli finden zwei spannende künstlerisch-praktische (Performance)-Workshops im BASA-Museum statt. Vormittags: Meine Schritte kommen von weit her / Mis pasos vienen de lejos. Nachmittags: Kollektive Dramaturgien der Dekolonialität / Procesos de creación colectiva y decolonialidad.

Die beiden Workshops werden von Adriana Schneider Alcure organisiert, die derzeit als mit einem Capes-Humboldt-Forschungsstipendium zum Thema „Estratégias artísticas, políticas e pedagógicas dos usos das formas populares de teatro de bonecos: o caso do Kasperltheater“ an der Abteilung für Altamerikanistik forscht. Alle Interessieren sind herzlich eingeladen an einem oder beiden der Workshops teilzunehmen.

Workshop-Performance (10-12 Uhr)

Meine Schritte kommen von weit her / Mis pasos vienen de lejos

mit Marcia Maria do Nascimento (Yaquequerê von Ilê Asé Egi Omin, Rio de Janeiro, Brasilien)

Marcia ist Brasilianerin und 57 Jahre alt. Marcia ist Yaquequerê (kleine Mutter) von Ilê Asé Egi Omin, ein Terreiro von Candomblé in Rio de Janeiro. Sie ist Priesterin von Iansã und Xangô, initiiert von Yalorixá Wanda Araujo. Sie ist Gemeinschaftspädagogin und arbeitet mit sozialen, kulturellen und affektiven Praktiken aus der afrikanischen Diaspora in Brasilien.

→mehr Informationen

Workshop (14-18 Uhr)

Kollektive Dramaturgien der Dekolonialität / Procesos de creación colectiva y decolonialidad

mit Adriana Schneider Alcure und Thiago Rosa (Coletivo Bonobando, Rio de Janeiro, Brasilien)

Bei dem Workshop sollen gemeinsam Performances und szenische Dramaturgien entwickelt werden. Dabei steht das körperliche Erleben des urbanen Raumes im Fokus. Besonders individuelle Lebensgeschichten und Erfahrungen der Teilnehmer*innen mit unterschiedlichen zeitgenössischen Stadträumen, aber auch der Stadt Bonn sollen künstlerisch reflektiert werden. So produzieren die Teilnehmer*innen mit kartographischen Übungen und Drift-Praktiken Bewegungsmaterial, das dann in eine gemeinsame Performance einfließt. Die Teilnehmer*innen müssen keine Vorerfahrung im Theater haben oder Schauspieler*innen sein.

→mehr Informationen

Eine Anmeldung ist erforderlich (Mail an [Email protection active, please enable JavaScript.]).

 

Artikelaktionen